Dialektisch-Behaviorale Therapie bei Persönlichkeitsstörung

Der zentrale Ansatz in der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT nach Marsha M. Linehan) ist die Dialektik, welche Veränderungen durch Akzeptanz der aktuellen Realität ermöglicht. Es werden Schwerpunkte in mehreren Funktions- und Lebensbereichen, wie Lebensqualität, Emotionsregulation, dysfunktionale Verhaltensmuster und Verhaltenskontrolle, sowie Gefährdungsmomente bearbeitet. Als Grundlage berücksichtigt die biosoziale Theorie die Wechselwirkung von biologischen (genetische Prädisposition), psychologischen (emotionale Dysregulation) und sozialen Aspekten (Invalidierung durch Umfeld). In der DBT wird die Therapeutin als Partnerin des/ der Patienten/in gesehen, die gemeinsam an vereinbarten Zielen arbeiten. Die Authentizität unterliege dabei einer ständigen Überprüfung, um emotionale Grenzüberschreitungen zu vermeiden. Neue kognitive Strukturen und situationsbezogene Verhaltensweisen können dann Steigerungen der Affektregulierung, der Selbstbehauptung und des Vertrauens in das Gegenüber mit Stabilisierung von Beziehungen bewirken.